header image
 
 

Kiga-ABC

Was Sie über uns wissen sollten…

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Z

A

Abhol- und Bringzeiten

1. Bringzeit: 7:30-8:00 Uhr 2. Bringzeit: 8:00-8:30 Uhr
1. Abholzeit: 12:30-13:00 Uhr 2. Abholzeit: 14:30 Uhr
3. Abholzeit: 15:30 Uhr 4. Abholzeit: 16:30 Uhr

freitags: spätestens 14:30 Uhr

Bitte 10 Minuten vor der Zeit da sein, zum pünktlichen Ankommen oder Heimgehen!

Anmeldung

Neuanmeldungen für September werden jährlich bei der Kindergarteneinschreibung im März angenommen. (Nähere Information im Pfarrbrief und im Gemeindeblatt). Unterm Kindergartenjahr nehmen wir nur nach Absprache und in begründeten Fällen (vorausgesetzt wir haben Plätze frei!) Kinder bei uns auf!

B

„Bed and Breakfast“
heißt es zum Ende ihrer Kindergartenzeit für unsere Vorschulkinder (Füchse): Nach einem von ihnen erwählten Thema planen wir unseren VS-Ausflug und lassen uns beim Zurückkommen von einem Elternbuffet überraschen! Die Übernachtung mit dem Team im Kindergarten wird zum aufregenden Abenteuer – und für manche eine kleine „Mutprobe“. Beim gemeinsamen Frühstück mit den Eltern am nächsten Morgen gibt es deshalb viel zu erzählen – und zu feiern! 

Beiträge und Kosten
Die Elterngebühren werden in 12 Monatsbeiträgen erhoben:
Buchungszeiten und Betreuungskosten ab Januar 2015:
4 – 5 Stunden   97€ + 5€ Spielgeld
+ 3€ Getränkegeld
5 – 6 Stunden 116€ + 5€ Spielgeld
+ 3€ Getränkegeld

6 – 7 Stunden 132€ + 5€ Spielgeld + 3€ Getränkegeld
7 – 8 Stunden 148€ + 5€ Spielgeld + 3€ Getränkegeld
8 – 9 Stunden 164€ + 5€ Spielgeld + 3€ Getränkegeld

Eine Beitragsermäßigung ist möglich und muss bei Bedarf rechtzeitig im Pfarrbüro beantragt werden. Die Geschwisterermäßigung beträgt 20€.
Der Elternbeitrag muss durchgehend bezahlt werden (auch bei Krankheit des Kindes oder Urlaub), da die laufenden Betriebskosten ganzjährig von der kath. Kirchenstiftung getragen werden müssen. Die Beitragshöhe kann jährlich mit Beschluss der Kirchenverwaltung angepasst / erhöht werden.

Brotzeit
Wir versuchen die Kinder so gut wie möglich zum Umweltschutz zu erziehen, deshalb bitten wir Sie, die Brotzeit Ihres Kindes in Dosen (z.B. Tupperware) zu verpacken und Getränke bei Bedarf in wieder verwendbare Flaschen zu füllen. Geben Sie Ihrem Kind ein kindgemäßes, gesundes Pausenbrot mit. Tee, Mineralwasser oder Saftschorle wird im KiGa angeboten. Süßigkeiten sind grundsätzlich nicht erwünscht.

Buffets gibt es immer wieder mal im KiGa: Beim Gruppennamensfest, an Erntedank, zum Nikolausbesuch, als Themen-Faschingsbuffet, beim Osterfest o.ä. wechseln sich das Team und die Eltern bei der Vorbereitung ab. Dafür hängen dann neben den Gruppentüren entsprechende Listen zum Eintragen aus. Wir sind immer wieder fasziniert, wie fantasievoll unsere Eltern bei der Gestaltung der Leckereien sind und mit wie viel Freude die Kinder diese „besonderen Brotzeiten“ genießen…

C

„Christkindl-Markt“
Schon seit ein paar Jahren betreut der Elternbeirat zusammen mit engagierten Eltern in der Vorweihnachtszeit einen Stand auf dem örtlichen „Christkindl-Markt“. In einer „Jurte“ werden den Kindern in kuscheliger Atmosphäre Weihnachtsgeschichten vorgelesen und die kleinen und großen Besucher mit leckeren Waffeln, Kinder- und Glühpunsch verwöhnt.

D

Das braucht Ihr Kind bei uns!
– Hausschuhe (keine Holzschuhe oder Pantoffel, vom Kind selbst anziehbar)
– Gummistiefel und regendichte Kleidung (Wir sind bei Wind und Wetter im Garten!)
– Turnsäckchen (z.B. Gymnastikschuhe, Jogginganzug bzw. Leggings und T-Shirt)
– bei starker Sonnenbestrahlung im Sommer: Hut bzw. Kappe und Sonnenmilch
– Ersatzkleidung (Unterwäsche und Socken)
Bitte versehen Sie alle Einzelteile mit dem Namen Ihres Kindes!!!

Du und ich! Das KiGa-Team ist mit fast allen Eltern per Du – das soll das besondere Vertrauensverhältnis zueinander hervorheben und uns auf „Augenhöhe“ bringen! Mit dem Eintritt Eurer Kinder in den Kindergarten gehen wir eine Erziehungspartnerschaft ein und haben ein gemeinsames Ziel: Die Kinder auf einem neuen Lebensabschnitt zu begleiten und bestmöglich auf die Schule vorzubereiten! Ein wertschätzender und offener Umgang miteinander sind uns deshalb sehr wichtig!

E

Elternabende
Im Mai/Juni findet ein Informationsabend für die Eltern unserer neuen Kinder statt. An diesem Abend berichten wir über unsere  Arbeit und geben alle nötigen Informationen weiter. Zu weiteren, gruppeninternen Abenden oder Nachmittagen werden die Eltern rechtzeitig eingeladen.

Elternbeirat – siehe eigene Seite

Elterngespräche
Wir bieten im Kindergartenjahr gemeinsamen Gespräche zu einem vorher vereinbarten Termin. Anlass dazu bieten Beobachtungen oder ein grundlegender Austausch über das Kind sowie den Entwicklungsstand oder evtl. Verhaltensauffälligkeiten. Bei „dringendem“ Gesprächsbedarf versuchen wir, zeitnah für Sie da zu sein!

Elterninfo
Informationen, die die Gruppen betreffen, finden Sie auf der Infowand im Eingangsbereich, vor der jeweiligen Gruppe, immer aktuell auf unserer Homepage oder als Elternbrief in der „Post-Rolle“.

Elternmitverantwortung
Voraussetzung einer familienergänzenden Erziehungsarbeit ist eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Elternhaus.
Wir bieten dazu an:
– den „Helfer-Kreis“: Hier können sich engagierte Eltern im Jahreslauf einbringen bei unserem „Zwergerlpost“-Team, als handwerklich geschickte „Reparatur“-Hilfe, beim Mitanpacken bei der Gartenarbeit oder als „Springkraft“ bei personellen Engpässen. 
– Hospitationen im KiGa, Eltern-Café, Elternstammtisch, Elterngespräche, gemeinsame Feste, Familienwandertag.

F

Ferienzeit
Das Kindergartenjahr beginnt Anfang September.
Eine Ferienordnung (Schließzeiten oder -tage) ersehen Sie an den o.g. Info-Quellen.

Feste
Im Laufe des Kindergartenjahres sind Sie immer wieder eingeladen, mit Ihren Kindern und uns zu feiern: im Fasching, am Mutter-/Vatertag, bei einem „Großeltern-Fest“, einem Mai-, Sommer- oder Herbstfest, an St. Martin, bei Adventsfeiern oder vielen anderen Gelegenheiten.

Fortbildung
Pädagogik entwickelt sich ständig weiter. Um neue Ideen und Einflüsse in den Kindergartenalltag einzubringen, ist es uns wichtig, regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen und an unserem Qualitätsmanagement zu arbeiten.

Fotos
Regelmäßig werden Fotos aus unserem Tagesablauf auf dem Laptop im Gang gezeigt. In einem geschützten Bereich finden Sie aktuelle Fotos in einer Fotogalerie zum downloaden.

Füchse sind schlau – und deshalb das Vorbild für unsere Vorschulkinder! Auch sie entdecken ihre Welt täglich neu und sind auf der Suche nach passendem „Futter“ für alle ihre Sinne…
Kleinere Balgereien, Regelverstöße, „Zicken-Alarm“ oder Schmollen gehören dabei mit dazu, doch das „Rudel“ lernt mit- und  voneinander und schafft das gemeinsam!

G

Garderobe
Jedes Kind hat seinen eigenen Garderobenplatz, an dem es neben den Jacken und Straßenschuhen auch wetterfeste Kleidung und evtl. Ersatzwäsche, seinen Turnbeutel und die Hausschuhe ablegen kann. Bitte kontrolliert aber spätestens zum Ende der Woche, ob auch noch „andere“ Dinge dort deponiert sind …

Getränkegeld
Das Getränke-/Buffetgeld von monatlich 3,-€ wird für den Einkauf von Tee, Mineralwasser, Säften, Milch und für gemeinsame Frühstücksbuffets verwendet.

Gruppe
Unser Kindergarten besteht aus insgesamt zwei Gruppen. Die Gruppennamen werden jährlich neu gewählt.

H

„Hamster“ sind unsere Mittelkinder im Alter zwischen 4 und 5 Jahren: Sie sammeln schon vieles an Eindrücken, Erfahrungen, Regelverständnis, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein, feinmotorischem Können – und spielerisch Farben, Formen, Mengen, Zahlen und Wörter…

Hausaufgaben
gibt es auch schon bei uns! Sei es, dass alle etwas zu einem Thema oder Projekt mitbringen dürfen – oder die „Füchse“ dabei lernen, sich an Abmachungen zu halten und eine gestellte Aufgabe zeitnah und selbständig auszuführen…

Helferkreis > siehe Elternmitarbeit

Heimgehen
Die Erziehungsberechtigten haben schriftlich zu erklären, ob ihr Kind zum Ende des letzten Kindergartenjahres schon allein vom KiGa nach Hause gehen darf. Solange eine entsprechende Erklärung nicht vorliegt, muss das Kind persönlich abgeholt werden, und zwar vor Ende der Öffnungszeiten.

Hospitation
Wir laden Sie ein, einmal einen Vormittag im Kindergarten zu verbringen. Dies ist bei unseren „Neuanfängern“ aber erst frühestens ab Mitte Januar möglich.

I

„Ich schaff das schon allein…!“
Trauen Sie Ihrem Kindergarten-Kind etwas zu – es kann sich z.B. schon alleine an- und ausziehen. Planen Sie deshalb zum Ankommen und Heimgehen etwas mehr Zeit ein.

Inklusion
Jeder Mensch ist einzigartig – und auch wir wollen jedes Kind in seiner Einzigartigkeit annehmen. Leider setzen uns bauliche Gegebenheiten noch Grenzen bei der Aufnahme von Kindern mit Behinderungen.

J

Jahreskreis
Er bietet uns mit seinen Festen, den Veränderungen in der Pflanzen- und Tierwelt, immer einen Anreiz zum Forschen und Entdecken, für eine Vielzahl von Liedern und Geschichten und dem Gestalten mit Pinsel, Farbe u.v.a. mehr. 

K

Kindergartenordnung
Zu Beginn des Kindergartenjahres erhält jede Familie eine Kindergartenordnung, in der Rahmenbedingungen unserer Arbeit festgelegt sind.

Kindergartenzeitung (siehe Zwergerlpost)

Kinderkonferenz
Regelmäßige Zusammenkünfte, bei denen die Kinder und Erzieher in demokratischer Abstimmung Abmachungen treffen: über Regeln, Themen, Reflektionen, Neu- und Umgestaltungen usw.

Unsere Konzeption finden Sie nach erfolgter Aktualisierung in absehbarer Zeit im Download-Bereich.

Meine Könner-Mappe“  (oder Portfolio) heißt der DIN A4 Ordner, in dem vieles festgehalten wird, was das Kind schon kann (oder noch können möchte…) und was ihm wichtig ist:
Der 1. Kindergartentag, sein Namensfest, ein  Handabdruck, seine Freunde, kleine Begebenheiten, große und kleine Kunstwerke, Lieder, Verserl u.v.a.m.
Er ist Eigentum des Kindes und wird immer wieder gerne von ihm durchgeblättert, deshalb werden die Seiten in Klarsichthüllen gesteckt.

Krankheiten
Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihr Kind krank geworden ist und den Kindergarten nicht besuchen kann. Ansteckende Krankheiten wie Masern, Windpocken usw. melden Sie bitte im Kindergarten. Nach überstandenen Infektionskrankheiten benötigen wir ein ärztliches Attest. Rufen Sie bitte bis 9.00 Uhr an, wenn Sie Ihr Kind entschuldigen.

L

Lernen
Im gemeinsamen Leben und Erleben bieten sich den Kindern vielfältige Lernsituationen. Die Kinder erwerben hierdurch Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit verschiedenen Materialien und üben lebenspraktische Tätigkeiten.

Läuse
Leider, leider auch bei uns immer wieder mal ein Thema! Nur mit konsequenter Behandlung in der ganzen Familie können wir sie schnell wieder „verbannen“! Es ist kein Zeichen mangelnder Hygiene, sondern von Nachlässigkeit, wenn man den Befall nicht ernst nimmt und seine Kinder ohne Nachkontrolle in die Einrichtung zurück schickt.

M

Mäuse sind liebenswerte kleine Wesen! Manchmal ängstlich und zögerlich, aber oft huschen sie wuselig von Ort zu Ort und sind kaum zu fassen. Mit großen Knopfaugen staunen sie über kleinste Fundstücke, können im Nu alles durcheinander bringen und ihre Spuren hinterlassen.  Also – ein passender Name für unsere Neuanfänger!

Mitarbeiterinnen

Mittagessen
Es besteht für alle Kinder die Möglichkeit, am Mittagessen teilzunehmen. Unsere langjährige Catering-Firma ist die Familie Asenbrunner. In engem Kontakt mit ihr können wir Essens-Vorlieben der Kinder aufgreifen und so den Speiseplan speziell für unseren Kindergarten „mitgestalten“. Allergiker werden von ihr entsprechend berücksichtigt.

Mobile Beratung
Haben Sie Fragen zur Entwicklung und Erziehung Ihres Kindes?
Simone Batek und Claudia Krogoll, Mitarbeiterinnen der Mobilen Beratung für Kindergärten am Landratsamt Miesbach, Tel. 08025/704-4226 und -4227 bieten offene Gesprächskreise für Eltern sowie persönliche Beratung.

N

Namenstagsfeier
Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Kinder mit Geburtstagsfeiern übersättigt sind. Mit einer Namenstagsfeier wollen wir einen Vormittag lang das Kind, die individuelle Bedeutung seines Namens und seines Namenspatrons wieder in den Vordergrund stellen.

Notdienst/Feriendienst ist ein eingeschränkter Kigabetrieb für Kinder, deren Eltern arbeiten müssen oder anderweitig verhindert sind. Für uns als kleinem Team bietet uns diese Zeit aber auch die Möglichkeit Überstunden abzubauen oder Urlaub zu nehmen, um wieder Kraft für unsere Kindergartenarbeit zu schöpfen. Aber auch Kindergarten-Kinder brauchen Zeit zum „Verschnaufen“, Ferien wie das Geschwisterkind von der Schule! Denn: So ein Vormittag ist für die Kleinen „Schwerstarbeit“ – alle Sinne sind gefordert und brauchen deshalb in regelmäßigen Abständen „Entschleunigung“!

O

Obst und Gemüse schnippeln wir täglich frisch auf einen großen Teller für die Brotzeiten.
Der Holzkirchner BIO-Terra-Markt beliefert uns jeden Montag unentgeltlich mit Obst und Gemüse der Saison, aber auch mal mit Dörrobst oder Nüssen – je nach Jahreszeit. Die Kinder haben so jederzeit die Möglichkeit, ganz „nebenbei“ mal etwas Gesundes  zu naschen. Darüber hinaus liefert unsere Catering-Firma statt Salat, den die meisten Kinder gar nicht mögen, auch fast täglich einen großzügigen Rohkost-Teller und viel frisches Obst zum Mittagsmenü. Übers Jahr gehen wir mit den Kindern zu befreundeten Bauernhöfen „zum Ernten“ oder jeder bringt eine Kleinigkeit aus dem eigenen Garten für Obstsalat, Gemüsesuppen oder -puffer und zum Kuchen backen mit.

Öffnungszeiten (siehe auch Abhol- und Bringzeiten)
Der Morgenkreis fängt um 8.30 Uhr an. Wir bitten Sie deshalb um Pünktlichkeit, damit wir den Tag gemeinsam beginnen können.

Ordnung
müssen klein und groß für das Zusammenleben lernen. Am Garderobenplatz, im Waschraum, beim Aufräumen, beim Spülen seines Brotzeitgeschirrs, in seiner „Eigentumsschublade“ oder beim Abheften und Blättern in seiner „Könner-Mappe“

P

Pädagogik
Durch aufmerksames Beobachten und Wahrnehmen der Kinder werden wir aufmerksamer auf ihre Bedürfnisse und Interessen. Die Kinder wiederum fühlen sich von uns verstanden, sind motiviert und fühlen sich wertgeschätzt.

In  unserem  Kindergarten bieten wir regelmäßig Psychomotorik-Stunden an. Eine sehr engagierte Fachkraft kommt einmal die Woche zu uns, um in kleinen und altershomogenen Gruppen die Kinder ohne Leistungsdruck und Bewertung in ihrer ganzheitlichen Wahrnehmung zu begleiten und zu fördern. Sie unterstützt die Kinder in Einzel- oder gemeinsamen Aufgaben dabei, momentane Empfindungen in ihrer Körpersprache auszudrücken und sich so wieder in ein Gleichgewicht zu bringen.

Q

Qualitätsmanagement
In einem Qualitätshandbuch werden alle Abläufe im Kindergartenalltag dokumentiert und zeitnah aktualisiert. Es dient den Mitarbeitern zum Nachschlagen und Informieren, um unsere pädagogische Arbeit im Team zu reflektieren, sinnvoll zu strukturieren und transparent zu machen. U.a. im regelmäßigen Austausch mit anderen Kindertageseinrichtungen im Landkreis werden Qualitätsstandards überprüft und neu definiert.

R

Regelmäßiger Besuch
Der KiGa kann seine Bildungs- und Erziehungsaufgaben nur dann sachgerecht erfüllen, wenn das Kind den Kindergarten kontinuierlich besucht. Die Erziehungsberechtigten sind daher verpflichtet, für den regelmäßigen Besuch Sorge zu tragen.

Religiöser Bildungsauftrag
Unsere Einrichtung ist eine offene Begegnungsstätte für Kinder und Eltern verschiedener Nationalitäten und Konfessionen, die alle in ihrer Persönlichkeit Wertschätzung finden.
Die Mitarbeiter leben im Alltag christliche Norm- und Wertvorstellungen vor und geben diese an Kinder und Eltern weiter.
Biblische Geschichten, Lieder, Gebete und Bilderbücher gehören zum Tagesablauf. Die Feste im Jahreskreis feiern wir in kleinen Andachten im Kindergarten oder in der Kirche.

S

Spielgeld
Das Spielgeld von monatl. 5€ ist im Elternbeitrag  enthalten und dient dem Verbrauch von Beschäftigungsmaterial sowie der Mitfinanzierung von Unternehmungen.

T

Telefonzeiten
Wir bitten Sie bei Mitteilungen folgende Telefonzeiten zu beachten:
Vormittag : 7.30 Uhr bis 9.00 Uhr
Nachmittag: 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Tel. 08024/4198
Demnächst werden wir auch einen Anrufbeantworter installieren bzw. ein Handy für unsere Ausflüge mitführen.

U

Unternehmungen
Im Laufe des Kindergartenjahres planen wir immer wieder mal Ausflüge, die wir auf o.g. Weg rechtzeitig mitteilen.

V

Versäumnisse
Bitte unterrichten Sie uns, wenn Ihr Kind den Kindergarten nicht besuchen kann. Erkrankungen eines Kindes sind dem Kindergarten sofort mitzuteilen, ebenso Krankheiten innerhalb der Familie, die unter das Bundesseuchengesetz fallen.

Vielseitigkeit
Jedes Kind wird da aufgenommen, „wo es steht“. In einer altersgemischten Gruppe kann jeder vom anderen viel lernen, muss sowohl Rücksicht nehmen als auch seine Grenzen aufzeigen. Individuelle Fähigkeiten werden zu Stärken, Schwächeren wird in der Gemeinschaft geholfen.

W

Wandertage
In der Natur finden Kinder fast unbegrenzten Raum, sich frei zu bewegen, zu experimentieren, zu forschen, zu lernen, zu spielen, zu scharren und bohren… eigentlich finden sie all das, was nötig ist, damit sie sich gesund entwickeln können. Deshalb ist der Donnerstag unser „Wander-Tag“. Ob wir diesen Tag im Wald oder bei Spaziergängen in der näheren und/oder weiteren Umgebung verbringen, entscheiden wir mit den Kindern. Grundsätzlich sollte Ihr Kind für diesen Tag entsprechend ausgerüstet sein.

Werke der Kinder
Jedes Kind ist ein kleiner Künstler. Dies bedeutet für uns, das Kind und seine Werke zu achten und wertzuschätzen. Ihr Kind besitzt auch ein eigenes Fach, in dem es seine kreative Arbeit aufbewahren kann.

Wochenrückpläne
Jede Gruppe hat im Garderobenbereich ihr Gruppentagebuch ausgestellt, aus dem Sie ersehen können, was die Gruppe täglich beschäftigt und was Ihr Kind im Kindergarten erlebt hat.
Die „Symbol-Klammern“ zeigen auf, welche Vielzahl von Kompetenzen schon in kleinen Übungen stecken!
Monatszusammenfassungen finden Sie im Rückblick auf unserer Homepage.

X
Die Xylophone kommen unter anderem zum Einsatz, wenn sich einmal die Woche eine Lehrkraft vom „Musikgarten“ mit den Kindern in unserem „Leise-Zimmer“ (ein Mehrzweckraum!) zum Musik machen, Singen und Tanzen trifft …
Möchten Sie mehr erfahren zum „Musikgarten“ und weiteren Kursangeboten, besuchen Sie die Seiten von Klang und Spiel.

Z
Zwergerlpost
In unserer „Zwergerlpost“ (unsere Kindergartenzeitung) finden Sie vieles wieder, was die Kinder und wir so im Kindergartenalltag erleben: Rückblicke auf Projekte oder Feste, „Kindermund“, Wissenswertes zu aktuellen Themen, Tipps von Eltern für Eltern, eine Vorschau auf Termine oder anstehende Ereignisse u.v.a.m. Die aktuelle Ausgabe findet ihr auch unter Links/Downloads als PDF zum herunterladen.

Ihre Mitarbeiterinnen vom Kindergarten St. Georg