header image
 

Rückblick

Der Juli stand ganz im Zeichen der letzten Wochen unserer „Füchse“ bei uns im Kindergarten! Gleich am Anfang des Monats wählten sie ihr Thema für ihren Vorschul-Ausflug – und überraschenderweise entschied sich unsere „Wilde Zwölf“ für eine Fahrt in den Märchenpark nach Wolfratshausen…

Das passte auch gleich als Einstieg in die Vorbereitung unseres gemeinsamen Kindergarten-Ausfluges, der uns dieses Jahr endlich mit dem Bus nach „Siebenhütten“ in Wildbad Kreuth fahren lassen sollte! 
Und so wurde aus dem Märchen „… bei den 7 Zwergen, hinter den 7 Bergen…“  eines, das uns zu den „7 Hütten in den 7 Bergen…“ führte – und viele andere bekannte Märchen folgten nach, bei denen wir im Morgen- oder Mittagskreis durch unseren „Goldenen Märchenreifen“ ins Märchenland schlüpften…

                                                  

Bald darauf besuchten uns auch unsere neuen „Mäuschen“  einen Nachmittag lang im Kindergarten, um schon mal die Räume – und vor allem unseren Garten – ob mit oder ohne Mamis zu entdecken.

Für unsere VS-Kinder ging es dann weiter mit dem Basteln ihrer bunten und fantasievollen Schultüten – und einem Besuch in der Grundschule, bei dem sie eine „echte“ Schulstunde“ in den zweiten Klassen miterleben durften! Bei einer Trockenübung mit den Bobbycars in unserer Turnhalle und einem anschließenden Spaziergang durch Otterfing, wurde dann ganz genau geübt, wie man sich im Straßenverkehr an der Ampel, dem Zebrastreifen oder beim Überqueren ohne deren Hilfe richtig verhält. Und unser Garten verwandelte  sich danach ebenfalls in einen „Verkehrs-Kindergarten“, weil die „Füchse“ mit Verkehrsschildern, Ampeln und einem „Zebrasteifen“ zum Auflegen das gleich alles mit den Trackis und Fahrzeugen üben mussten…

Ein weiteres „Highlight“ im Juli war dann das schon traditionelle „Vater-Kind-Zelten“, das unsere Kindergarten-Papas zusammen mit ihren Kids an den Wolfsee in der Nähe von Fischbachau führte, um dort ein Wochenende lang „Wildnis pur“ zu schnuppern…! (Und die Mamis hatten mal Zeit zum Entspannen…!) 

Und schon stand ein weiterer Höhepunkt im Kalender: Ein schwungvolles Benefiz-Konzert in unserer Pfarrkirche St. Georg, das uns eine „Sänger-Familie“ zum Abschied ihrer Tochter vom Kindergarten „spendierte“: 
Die wundervollen Stimmen des Kinder- und Jugendchors aus Waakirchen-Schaftlach sangen sich mit viel Fröhlichkeit und Augenzwinkern in die Herzen ihrer kleinen und großen Zuhörer – und ließen 930 Euro in den Spendenkörbchen „rascheln“! Ein herzliches “ Vergelt`s Gott!“ allen Akteuren und Besuchern – dafür können wir hoffentlich bald das Lieblingsspielzeug der Kindergartenkinder, eine „Nestschaukel“, wieder „zum Schwingen bringen…“ 

                                                    

Die nachfolgende Woche „vertrieben wir uns die Zeit“ mit kleinen Ausflügen, beim Namenstage feiern, einem Besuch unserer ehemaligen Kindergartenleitung, Frau Kratzer, – und noch vielen anderen Dingen… bis dann der „Endspurt“ für unsere „Füchse“ immer näher kam…:

Tagelang webten sie noch einen kleinen Wandteppich zu Ende, füllten die letzten Blätter ihrer Vorschulmappe, leerten ihre Schubladen aus, bastelten an einem „Falt-Buch“ – oder malten und „feilten“ an ihrem „Abenteuerschiff“ (nach dem Vorbild von Paul Klee…) – und der kleine Außerirdische Wuppi“ aus ihrem Sprachförderprogramm lud sie zu einem abschließenden „Schulranzen-Fest“ ein…

Und dann kam er endlich, der große Tag der VS-Kinder:

Ihr Ausflug in den Märchenwald, der anschließende märchenhafte Abend mit Schatzsuche durch Otterfing und der Ausklang am prasselnden Lagerfeuer – und eine letzte „Mutprobe“ – die Übernachtung im Kindergarten!

Am nächsten Morgen feierten wir zusammen mit Herrn Pfarrer Fijalkowski und den Eltern eine kleine Andacht, stärkten uns bei einem Frühstücksbüffet – und entließen die „Füchse“ dann mit vielen guten Wünschen und ihrem „Quaki“, dem qualifizierenden Kindergarten-Abschluss ins Wochenende!

Zuvor überraschten uns auch noch die scheidenden Eltern und Kinder u.a. mit einem liebevoll und kunterbunt bemalten Zaun und einem mit „Kiwis“ bestückten Rank-Gitter um die „Villa Kunterbunt“ als bleibende Erinnerung…! Und ganz laaangsam verabschiedete sich dann in den nächsten Wochen eine Familie nach der anderen in die wohlverdienten Ferien –

Wir wünschen allen erholsame und fröhliche Urlaubstage und freuen uns auf ein Wiedersehen im September…!

Eure Evelyn und Team

 

Liebe „Füchse“,

Wuppi lädt Euch ein

zum „Schulranzen-Fest“!

Am Freitag, 14. Juli,

dürft Ihr alle Eure Schulranzen mitbringen. Wuppi möchte Euch zu „Ohren-Königen“ ernennen und mit Euch zusammen feiern…

Euer Wuppi

Der Juni hatte viele heiße Tage – so richtig zum Pritscheln, Matschen, im Wasser plantschen und befüllen von kleinen „Wasserbomben“! Die Kinder durften jeden Tag ihre Badesachen dabei haben, damit am Wassertisch, in einer Tauchwanne oder mit der „Spritzblume“ jeder seine Abkühlung fand! Manchmal sah es bei uns wie in einem Strandbad aus, denn man konnte in einer Hänge-Schaukel entspannen, seine Füße lustig schminken lassen, „Tratz“- Ball spielen – oder in einer (Strand-) „Disco“ abtanzen… 

Bei etwas kühlerem Wetter nützten die „Delfine“ ihren „Wandertag“ zu einem Ausflug an den Sportplatz, um sich dort im Laufen und Bälle werfen zu messen, während die „Löwen“ den Spielplatz am Tennis-Platz erkundeten. Leider blies dann dort doch auch mal ein ziemlich scharfer Wind – und graue Wolken trieben uns wieder zurück Richtung Kindergarten. Das waren schon die Vorboten eines heftigen Gewitters und am nächsten Morgen erzählten die Kinder dann aufgeregt auch noch von ihrem beeindruckenden Erlebnis in der Nacht… denn auch hier blitzte und donnerte es noch einmal ganz wild… – nur ganz wenige haben das heftige Gewitter doch tatsächlich einfach „verschlafen“!

Zur Vorbereitung auf die Pfingst-Feiertage gab es wieder eine kleine „Kett – Einheit“ – also eine Geschichte von Jesus und seinen Jüngern… denn die lernten neue Sprachen kennen und konnten sich so mit vielen Menschen in anderen Ländern verständigen… – wie wir, wenn wir im Urlaub sind…!

Nach den Pfingstferien, wo viele Kinder nach Italien an den Strand oder in die Berge fuhren, trafen wir uns zu einem weiteren Erzählkreis, denn jeder hatte ja von sooo vielen Eindrücken zu berichten! Und so manches Urlaubs-Mitbringsel wurde auch ganz stolz herum gezeigt!

Das heiße Wetter ging munter weiter – und so brachten uns immer wieder mal „mitfühlende“ Mamas „eiskalte“ Leckereien vorbei – ganz lieben Dank dafür! Auch die Damen vom „Frauenbund“ spendierten uns für ihre „Faschings-Übungs-Abende“ in unserer Turnhalle eine kühle Nascherei – und so verwandelte sich der Kindergarten immer wieder mal in die Eisdiele „Da Giorgio“… besonders aber, als die „Delfine“ ihr selbstgemachtes Erdbeereis löffelten.

Lustige Lieder fielen uns in diesen Tagen auch gleich ein: „Drei Schweine saßen an der Leine…“, „Kopf, Schulter, Knie und Zeh…“ und u.a. mit den Bilderbüchern von „der kleinen Spinne Widerlich“ begleiteten wir Raphael bei seinem Abschied vom Kindergarten, Julian als „großen Bruder“ einer kleinen „Baby-Schwester“ und die VS-Kinder in eine neue und aufregende Zeit…

Für die Schule wurde natürlich auch noch weiter fleißig geübt – „Wuppi“ lädt dazu immer wieder zu verzwickten Sprachspielen ein, es gibt lustige „Rechenstunden“ in der Turnhalle, mit einem „Bobbycars – Parcours“ üben wir u.a. Achtsamkeit, Konzentration, Wahrnehmung und „Teamwork“ – und u.a. beim Pflanzen von jungem Salat in unserem Hochbeet oder dem Gestalten von einem „Faltbuch“ unsere Fingerfertigkeit…

(Herzlichen Dank an den Gartenbauverein und die Grundschule, die uns den „Rest“ ihrer Pflanzaktion dafür vorbei brachte!).

Denn natürlich wird bei uns nicht immer nur „geplantscht und geschleckt“ – allmählich begann ja auch der „Endspurt“ für unsere „Füchse“:

Es wurde Zeit, sich ein Thema für den Vorschulausflug zu wählen – und überraschend schnell einigte sich unsere „Wilde Zwölf“ auf ein „Märchen-Fest“, das ein Ausflug in den Märchenwald nach Wolfratshausen eröffnen soll…!

Am 20. Juli wird dann ihr besonderer Tag im Kindergarten sein… –

aber davon berichten wir Euch dann beim nächsten Mal!

Eure Evelyn und Team

Der Rückblick auf den Monat Mai…
beginnt natürlich mit einem Erzählkreis am nächsten Morgen unseres Maifestes – denn mit großer Begeisterung erzählen sich die Kinder ihre Eindrücke und Erlebnisse!

Kinderbild_MaibaumDa das Wetter in der ersten Maiwoche sonnig ist, führt unser Wandertag in Richtung Bergham – und dort fallen uns die gelben Löwenzahn-Wiesen natürlich sofort ins Auge. Und so „beschäftigt“ er uns gleich eine Weile in Bilderbüchern, Liedern, beim Malen und Experimentieren…

Dann steht der Muttertag vor der Tür – und wir hecken „Geheimnisse“ für unsere Lieben aus – es wird gebastelt, gemalt, geglitzert … und wir üben Lieder und Gedichte als Überraschung für die Eltern.

 Als nächstes kommt für zwei Tage die Fotografin zu uns ins Haus – und wirbelt den Kindergarten ähnlich wie bei „Otterfing`s next Topmodel“ ein wenig durcheinander. 🙂 

Das Wetter hält sich die nächsten Tage – und so nützen wir unseren Elan u.a. für einen Wandertag in den Wald – oder einen Besuch in der Vogelauffang-Station bei Herrn Aigner in Wettlkam! Mit seiner großen Geduld, seinem Wissen und der liebevollen Pflege seiner Schützlinge verzaubert er uns immer wieder auf`s Neue z.B. mit seinem wunderbaren „Käuzchen-Kindergarten“, den imposanten Eulen oder einer „Flugschau“ beim Training mit den Wanderfalken… – und  so vertiefen wir diese Eindrücke weiter beim Malen, wieder mit Bilderbüchern oder dem Schreiben mit einer Vogelfeder.

Überhaupt interessiert die Kinder in diesen Wochen alles, was fliegt – so auch Hummeln, Bienen, Schmetterlinge oder Libellen, die wir als Dekoration für unsere Fenster und die Gruppenräume basteln oder in Märchen kennenlernen. In verschiedensten Spielen, beim Weben oder etwa beim Rätseln und Reimen schulen wir dann ganz nebenbei auch noch unsere Koordination, Konzentration und Merkfähigkeit. Und auch im Garten gibt es wieder einiges zu tun – und wie den Hummeln oder Bienen steigt auch uns der erste Duft von unseren jungen Kräutern in die Nase! Beim Kochen und Schmecken einer selbstgemachten Kräutersuppe oder einem Kräuter-Quark zu gebackenen Kartoffeln werden auch noch andere Sinne mit angesprochen…

Ein besonderes Erlebnis ist auch das Barfuß-Turnen über Stock und Stein im Morgen-Tau – und dabei trainieren wir gleich noch unsere Zehen und die Fußmuskeln mit Kastanien, Korken und – Federn. 🙂

Zum Fest Christi Himmelfahrt erfahren wir dann in einer kleinen Kett-Einheit, wie Jesus sich von seinen Jüngern verabschiedet hat und zu seinem Vater in den Himmel „aufgefahren“ ist – und dennoch immer mitten unter ihnen ist. Mit vielen tollen Eindrücken und Erlebnissen erzählen die Kinder, wie sie sich den Himmel vorstellen – und entpuppen sich als wunderbare Philosophen darüber, wie sie sich das „Leben im Himmel – und die Seele“ vor stellen…

– doch dazu an anderer Stelle einmal mehr!

Eure Evelyn und Team

Unser Maifest

Der Hl. Petrus muss doch mit einem besonderen „Augenzwinkern“ auf unseren Kindergarten schauen: Noch am Freitag hinterließen die „Maibaum-Diebe“ ihre Spuren im Schneematsch – und wir mussten unser „Stangerl“ mit heißen Würstln auslösen!

Doch pünktlich zum 1. Mai blinzelte eine wärmende Sonne hinter den Wolken hervor… Der Wind trieb zwar seinen Schabernak mit unserer liebevoll gebastelten Tisch-Deko (kleinen Maibäumen im Tontopf und Trachtenpaaren aus Klo-Rollen) und den weißblauen Girlanden, doch dabei vertrieb er auch die ersten Regenwolken.

Mit einer kleinen Andacht bedankte sich Herr Pfarrer Fijalkowski bei allen fleißigen „Maibaum-Helfern“ für ihrer Hände Arbeit und segnete den Baum und alle großen und kleinen Besucher! Und mit einem kräftigen „Hau ruck!“ lupften dann viele starke Arme unseren neugestalteten „Blickfang“ in den weißblauen Himmel…

   
   

Maifest, Maifest, Maifest… ja des ham mei heit…!“ klang es dann zur Einstimmung aus vielen fröhlichen Kinderkehlen – und im Anschluß wurde erst einmal zünftig „gerockt“: „Wenn da Maibaum wieder auf`m  Dorfplatz steht“ … Stilecht in der Lederhosen, mit Janker, Hut und – natürlich einer Axt – zogen danach die „lustigen Hoizhackerbuam“ mit einem kernigen „Juuuhuhuhui!“ ein.

Unsere Jüngsten verzauberten ihre Eltern und Großeltern mit dem „Vogerl-Tanz“ aus der „bayrischen Vogel-Hochzeit“ – und einen besonders lang anhaltenden Applaus bekamen unsere großen Mädls im Dirndl beim „Bandl-Tanz“ !

 Hoizhackerbuam  
   
   

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit von knapp einer Woche nach den Osterferien haben die Kinder ihr Publikum im wahrsten Sinne „im Sturm erobert“ – und konnten nun mit viel Spaß ihr Maifest feiern! Herr Pfarrer Fijalkowski ließ sich sogar überreden, ein Faß anzuzapfen – und mit drei beherzten Schlägen hatte er dabei Premiere beim „Ozapft is!„…

   verzauberter_Sandkasten

Für die Kinder huschte nach dem gemeinsamen Mittagessen die „Sandkasten-Fee“ vorbei und zauberte glitzernde Schätze zum Ausbuddeln in den Sandkasten – und rund um`s Haus gab es verschiedene Spiele und einen Maltisch zum Zeitvertreib… bevor gegen 14.30 Uhr – wiederum mit der Hilfe viiieler zupackender Helfer  –  das Fest dann „ratz fatz“ wieder aufgeräumt wurde: Allmählich wurde es nämlich wirklich immer kälter und stürmischer – und schwarze Regenwolken zogen näher und näher…

Und nun ist es Zeit, ganz ganz herzlich „Vergelt`s Gott!!!“ zu sagen:

  • der Familie Klaus, die uns den neuen Maibaum spendiert hat – und dem Eder Konrad für seinen sicheren Transport zum Kindergarten…
  • allen kleinen und großen Akteuren für die Mithilfe, Unterstützung, die Vorbereitungen zum Maifest – und beim „Verköstigen“ und den schnellen Abbau…
  • für alle kleinen und großen Handgriffe, Euer tapferes Durchhaltevermögen – obwohl so mancher im stürmischen Wind „gebibbert“ hat…
  • für Euren Beitrag zum deftigen Salat- und leckeren Kuchen-/ Torten-Büffet…
  • und die fröhliche Stimmung!!!

 

Ein ganz besonderer Dank geht wieder an unseren tollen Elternbeirat – allen voran Kathrin Wimmer: Ihr seid`s einfach unbezahlbar „pfundig!!!“

 

Unser herzlichster Dank geht auch an

  • die Firma Dietrich für die Getränke (plus Kühlwagen und Garnituren),
  • die Bäckerei Ratschiller für resche Brezen und Semmeln
  • und die Familie Haslauer für den superguadn Braten!!!

 

Eure Evelyn und Team

 

Im April

erzählten und „erlebten“ wir weiter vieles von Jesus und seinen Freunden, den Jüngern. Mit den „Kett-Einheiten“ und unserer Fenster-Deko bereiteten wir uns auf die Osterzeit vor – und zu unserem vorgezogenen Fest zum Palm-Sonntag am Freitag, den 7. April (Ferienbeginn) lernten wir „Auf einem Esel reitet Jesus…“ für das kleine Singspiel im „Berghamer Kircherl“.

Für die kleine Andacht banden die Kinder noch hübsche bunte Palmbuschen, wir kochten und bemalten Eier – und haben süßes Osterbrot zum Weihen für unser Osterbüffet gebacken…

   

Das und noch viele andere Leckereien mehr ließen wir uns dann nach unserem Besuch des  Gottesdienstes gut schmecken!

Natürlich wurden unsere Räume auch noch mit lustigen Küken und Osterhasen geschmückt, denn wir hofften schon sehr, dass der Osterhase auch mal bei uns vorbei hoppelt … Bei einem Frühlingsspaziergang durch Otterfing fanden wir doch tatsächlich immer wieder kleine bunte Hasen- äääh – Schoko-Eier ! Ob das wohl eine „Osterhasen-Spur“ war…? Jaaa!!! Zurück im Garten entdeckten wir wohlversteckte große bunte Eier – und jedes Kind konnte ein „Osterhasen-Überraschungs-Ei“ mit in die Ferien nehmen …

Tja, und nach den Ferien gingen schon die Vorbereitungen für unser diesjähriges Maifest los, denn dafür hatten wir ja gerade mal nur noch eine Woche Zeit…!

Aber davon erzählen wir Euch dann… – beim nächsten Mal!

Eure Evelyn und Team

 

Der März

begann mit einem Gottesdienst zum Aschermittwoch – und damit das Ende des lustigen Faschingstreibens. Symbolisch schminkten sich die Kinder ihre roten Nasen und Bäckchen ab, legten ihre bunte Hüte und  Masken beiseite – und in einem Körbchen sammelten wir letzte Luftschlangen ein…  Vom Mesner waren trockene Palmbuschen vom letzten Jahr zu Asche verbrannt worden – und Herr Pfarrer Fijalkowski erinnerte uns am Schluss unserer kleinen Andacht mit dem Malen des „Aschekreuz“ auf die Stirn eines jeden Kindes an Ende und Neubeginn eines jeden Lebewesens.

Nach und nach hielt statt kalter und stürmischer Tage allmählich auch der Frühling seinen Einzug – und wir entdeckten auf unseren Spaziergängen immer mehr an ersten Frühlingsblühern wie dem „Schneeglöckchen“ oder dem „Märzenbecher“.  Sie inspirierten uns auch gleich zu Märchen und Geschichten, Gedichten, Fingerspielen, Liedern, Malereien, Faltarbeiten und Stuhlkreisspielen …

Nach dem Grau, Braun und Weiß des Winters blitzten endlich wieder viel mehr Farben hervor – das strahlende Blau am Himmel, das erste zarte Grün im Gras oder an den Haselsträuchern und bald schon das knallige Gelb der ersten „Winterlinge“ und „Osterglocken / Narzissen“.  Auch diese Farbenvielfalt hielten wir in bunten Bildern mit Wasserfarben fest und schmückten damit unsere Kindergarten-Garderobe. Die Farben blieben auch weiterhin unser Thema – wir suchten sie nicht nur in der Natur sondern auch in unseren Gruppenräumen und sortierten Scheren, Bausteine u.v.a.m. auf bunten Tüchern – oder besangen sie in Liedern: „Grün, grün, grün sind alle meine Kleider…“,  „Es schlief ein weißes Glöckchen…“

 

VogelDas muntere Vogelgezwitscher, dass uns beim Ankommen in den Kindergarten begleitete oder im Morgenkreis zum Lauschen und Staunen ermunterte, ließ die Freude auf länger werdende Tage und Sonnenschein immer mehr in uns wachsen – und schon bald wurden die Vögel und ihr aufgeregter Nestbau-Trieb ein neues und spannendes „Projekt“: Auf einem kleinen Spaziergang wurden viele Vögel in der Luft und in den Bäumen entdeckt und dann selbst Material zum Bau eines „ Nesterls“ gesammelt… – und das Experiment von Radio „Antenne  Bayern“, ob man Bio-Eier aus dem Supermarkt ausbrüten kann, verfolgten wir täglich mit Spannung am Laptop! Musikalisch und rhythmisch wurde es mit der Geschichte der „Bayrischen Vogelhochzeit“, die unsere Kleinsten gleich tänzerisch umsetzten. Und in der Turnhalle gab es dazu viele „Hüpf-, Balancier- und Flug-Übungen“…! Geschnippelt, gebastelt und geklebt wurde  dazu natürlich auch gleich wieder ganz viel… – und ein Blick in ein so ein „rohes“ Hühnerei ist auch immer sehr interessant!

 

 

 

Ketteinheit_OsterfestLangsam rückte allmählich das Osterfest näher – und damit standen dann besonders Jesus und seine Jünger im Mittelpunkt unseres täglichen Morgenkreises: Wir hörten seine Geschichten aus der Bibel und brachten sie mit kleinen „Kett-Einheiten“ den Kindern anschaulich näher – und jeden Tag schmückten wir mit selbstgebastelten Figürchen unser Fenster bis hin zur „Karwoche“ …

Und wie es damit im April weitergeht, erzählen wir Euch beim nächsten Mal!

Eure Evelyn und Team

Der Februar stand natürlich voll im Zeichen des Faschings! „Aufgeweckt“ wird er traditionell an einem Freitag-Morgen noch im Schlafanzug, mit Kuscheltier und Rassel-Wecker unterm Arm! Wir treffen uns alle in der Turnhalle, legen uns auf den Matten schlafen – und dann rasseln uns nach und nach die Wecker aus dem Schlaf! Mit großem „Hallo!“ startet dann bei fetziger Musik eine Polonaise bis auch wirklich die letzte „Schlafmütze“ aufgewacht ist.

Gegen 11 Uhr gibt es ein kleines Kasperl-Theater bei dem auch „Kasperl und Seppl den Fasching aufwecken…“.

Fasching aufwecken

In der darauffolgenden Woche werden dann Lieblingsthemen (z.B. Zeichentrick- oder Bilderbuch-Helden) als Faschings-Motive gesammelt und in demokratischer „Muggelstein-Wahl“ als Favoriten gekürt – und schon beginnen wir eifrig damit, unsere Gruppenräume entsprechend stilvoll zu verwandeln! Bei den „Löwen“ wurde die Heimat von Yakari mehrheitlich gewünscht, während die „Delfine“ sich in eine „Fantasie- und Zauberwelt“ wünschten…

Entsprechende Bilderbücher und Geschichten dienten dabei als Vorlage für die vielseitigen Fenster- und Zimmerdekos – und nach und nach entstanden Portraits und Dekorationen für die Wände und als Deckenschmuck, glitzernde Masken und Indianer-Haarreifen! Mit Klanggeschichten, Liedern, Fingerspielen, Reimen und Gedichten vertieften wir die Themen – und auch ein Besuch im „Zauberwald“ oder ein Spaziergang zum Sammeln von „Indianer-Spielzeug“ regte die Fantasie der Kinder weiter zum Basteln, Malen und Falten an. Es wurde mit Zaubertüchern, Zaubertränken, Federn und Farben experimentiert, geschnippelt, gepustet u.v.a.m.

Beim „Themen-Fasching“ hatten die Kinder dann viel Spaß daran, sich hinter den Masken zu entdecken, sich bei Spielen im Gruppenraum oder der Turnhalle ihren Mut zu beweisen – oder sich gegenseitig zu „verzaubern“… – und unsere tollen „Squaws“ oder „Zauber-Mamas“ stärkten uns dabei wieder einmal mit einem megatollen und indianer-fantastischen Büfett! Herzlichen Dank dafür! Ahuuuuu!!!

Themenfasching Kulinarisches

Eine Woche später ließen wir den Fasching dann bei einer „Faschings-Party“ ausklingen:
In der Turnhalle herrschte nach dem Morgenkreis erst einmal ein kunterbuntes „Hallo…!“ mit Musik, Polonaise und „Zungenbrecher-Akrobatik-Spielen“! Nach einer Stärkung bei Brotzeit, „Feuerwasser“, „Zaubertrank“ und Krapfen-Nachtisch versammelten sich die großen und kleinen „Maschkara“ wieder in der Turnhalle bei Musik und Luftballon-Tänzen, lustigen Spielen – oder im Kinder-Kino für ein paar Episoden von „Yakari“.

Im Mittagskreis gab es nochmal ein lustiges Spiel mit vertauschten Kopfbedeckungen oder einer „unheimlichen Monsterkiste“ – und dann zog es uns gemeinsam hinaus zum Luft holen in den stürmischen Garten…

Eure Evelyn und Team

Der Januar begann nach den Weihnachtsferien eigentlich ganz „gemütlich“ … d.h. mit weniger Kindern!

Denn so manche Familie hatte zwar die vielen Feiertage einigermaßen gesund überstanden – und dann leider doch noch mit den gerade kursierenden Krankheiten zu kämpfen! Außerdem hatten einige Kinder eine Skikurs-Woche gebucht – und der viele viele Schnee nach Weihnachten kam da gerade recht…

Auch Herr Pfarrer Fijalkowski besuchte uns zum Jahresanfang, um dem Kindergarten mit geweihter Kreide und Weihrauch den Segen der Hl. drei Könige – „20 C+M+B 17“ – zu überbringen – und unsere kleinen „hauseigenen Sternsinger“ standen ihm dabei mit Feuereifer zur Seite!

Und als endlich wieder alle Kinder im Kindergarten vereint waren, überraschte uns doch tatsächlich noch das „Christkindl“ in unserer Turnhalle: Vier große Traktoren mit Frontladern, ein schneller Flitzer und ein paar Bobbycars ließen große und kleine Herzen höher schlagen! Natürlich durften jeden Tag ein paar Kinder damit erste Runden in der Turnhalle drehen – und wir alle warten nun sehnsüchtig auf den Frühling, damit wir diesen tollen Fuhrpark nach oben in den Garten bringen können! Ein großes „Vergelt`s Gott!“ geht an unseren tollen Elternbeirat und alle fleißigen Spender und Helfer:

Durch Euer Engagement bei den „Floh- und Christkindl-Märkten“ und unseren Festen im Jahresverlauf „beschert“ Ihr Eure Kinder mit so tollen Überraschungen!!! 🙂

Der viele Schnee im Januar war natürlich auch das Thema bei uns im Kindergarten – Schneemänner wurden gebaut (und gebastelt 🙂 ), wir waren beim Rutscherl fahren, es gab Bilderbücher, Kreisspiele und Lieder von „Schneemännern“, mit Schnee und Eis wurde experimentiert und es gab Reim- und Rätsel –Spiele über den „Schnee“ und „Winter“.

Und in der letzten Januar-Woche hatten wir dann gleich noch zwei besonders tolle Ereignisse:

Für unsere „Hamster“ war das die meist erste gemeinsame Busfahrt nach München zu „Kleiner Tiger und kleinen Bär – Ich mach Dich gesund!“ – und die „Füchse“  freuten sich über ein Wiedersehen mit dem besonderen Ambiente im „Theater für Kinder“  …

Und endlich, endlich konnten wir am letzten Freitag im Monat (und noch vor dem offiziellen Ausklang der Weihnachtszeit!) unsere ausgefallene Adventfeier mit einem grandiosen „Winterfest“ nachholen! Schnell waren alle Kinder wieder mit ihrer Rolle vertraut und spielten sich in die Herzen ihrer großen und kleinen Besucher  – beim „Bäumchen Großgenug“ verkleidet als Tiere des Waldes, Engelchen  oder Tannenbäume! Unser Elternbeirat versorgte uns anschließend mit Glühwein, Kinderpunsch, Grill-Würstln und Knabbereien  – und an zwei Feuerschalen konnte man sich nicht nur seine kalten Hände wärmen, sondern auch leckeres Stockbrot rösten…

Winterfest

Alles in allem war das doch ein sehr gelungener Jahres-Auftakt!
Und wie es in der Faschingszeit bei uns weiter geht – das erzählen wir Euch dann beim nächsten Mal!

Eure Evelyn und Team

Rückblick Dezember

Nachdem wir – auch mit Hilfe einer Kindergarten-Mama – unsere Adventskränze und sogar einen hübschen Türkranz gebunden und geschmückt haben, begleitete uns ein bayrisches Lied durch die Adventszeit: „Am Kranz brennt oa Kerzerl, in des Liacht schau i gern…“. Jeden Tag im Morgenkreis „verkürzte“ eine Adventsgeschichte die Wartezeit – und ein Kind durfte sich im Anschluss ein Überraschungs-Packerl vom Adventskalender mit heim nehmen…

Der Besuch vom Hl. Nikolaus war dann schon bald der erste vorweihnachtliche Höhepunkt – und das fleißige Üben von Liedern und Gedichterln belohnte er uns mit süßen Gaben! Die Legende des Heiligen erfuhren wir aus Bilderbüchern, bei „Kett-Einheiten“ und vielen Liedern. Ihm zu Ehren wurde gebastelt und die Fenster dekoriert – und sogar ein „Kim-Spiel“ mit seinen Insignien wie Sack, Bischofsstab, Mitra … ausgedacht. 

 Nikolausbesuch  Nikolausbesuch

Natürlich war die Vorweihnachtszeit voller Geheimnisse und Heimlichkeiten – Engelshaar wurde entdeckt, liebevolle Weihnachtsüberraschungen gebastelt, Wunschzettel gemalt – und immer wieder gab es dann Erzählungen, Gedichte  und Lieder rund um Weihnachten und das Christkind. Ein „Engel- oder Glöckchen-Spiel“, Klang-Geschichten, Massagen bei stimmungsvoller Musik oder ein Bilderbuch-Kino brachten da im Mittagskreis ab und an etwas Ruhe in die aufgeregte Kinderschar…

Dann begannen nebenbei die Proben und Basteleien (Kostüme, Deko…) für unser Adventsspiel. “Das Bäumchen Großgenug“, das wir an einem Freitagabend bei einer Feier im Garten zeigen wollten… – und dann kam leider alles ganz anders! Immer wieder erkrankten Kinder in den einzelnen Gruppen – und als schließlich auch Große akut an „Brech-Durchfall“ und hohem Fieber litten, sagten wir schweren Herzens unsere Feier ab, um unsere Besucher nicht zu gefährden!

Ein „kleiner“ atmosphärischer Treffpunkt war aber auf dem schon traditionellen „Christkindl-Markt“, den u.a. auch unser Elternbeirat mit vielen Helfern mit Glüh- und Kinderpunsch und süßen Waffeln bestückte – und in einer gemütlichen „Jurte“ Groß und Klein die Zeit beim Vorlesen von Bilderbüchern vertrieb.

Unser Spiel aber zeigen wir den Eltern bei unserem „Winterfest“ im Januar – davon erzählen wir Euch aber dann beim nächsten Mal…!

Eure Evelyn und Team

Der November begann nach den Herbstferien gleich mit einer extra Aufgabe für unsere Papas: Wie alle Jahre wieder durften sie in gemütlicher Runde – gut versorgt mit einer kleinen Brotzeit, Trinken und handfester Unterstützung – die von ihren Kindern „bestellte“ Martinslaterne basteln! Dabei  sind die neu gewählten Gruppennamen das Thema – heuer also „Löwen“ und „Delfine“ … und nach der anfänglichen Scheu unserer neuen Papas vor dieser Aufgabe gingen dann doch alle stolz mit ihren glitzernden Kunstwerken nach Hause…!

Der Hl. Martin war demnach natürlich das Hauptthema in diesem Monat – seine Legende wurde mit Bilderbüchern, Liedern,  „Kett“-Einheiten, Rollenspielen und Basteleien vertieft. Die Spenden-Aktion  von HUMEDICA  – „Geschenke mit Herz“ nahmen wir deshalb auch zum Anlass, um uns mit den Kindern Gedanken  über „einander helfen, miteinander teilen und spenden an Ärmere zu machen: Gemeinsam gingen die VS-Kinder zum Einkaufen, wählten aus dem Kindergarten-Fundus kleine Spielsachen aus und packten jeweils einen Schuhkarton als kleines Weihnachtspräsent für einen Jungen und ein Mädchen. Insgesamt konnten wir mit Hilfe der Eltern immerhin 38 Kartons auf Reise schicken – zeitgleich lief eine ähnliche Aktion in der Grundschule …

Spenden-Aktion Humedica

Höhepunkt auf den Spuren unseres großen Vorbilds war aber unser wundervolles St. Martinsfest – tatkräftigt vorbereitet und ausgeführt von unserem tollen Elternbeirat! Heuer war der große Wunsch der Eltern, es in einem kleineren Rahmen nur für die Familien des Pfarrkindergartens zu gestalten – und so besuchte uns der Heilige St. Martin auf der Wiese neben dem Kindergarten! Zusammen mit Herrn Pfarrer Fijalkowski wurde gesungen und gebetet. Eine Bläser-Gruppe aus ehemaligen Kindergarten-Kindern begleitete dabei stimmungsvoll unseren Umzug und im Anschluss konnten sich alle bei selbstgebackenen Martins-Weckerln, Glüh- und Kinderpunsch beim gemeinsamen Teilen miteinander ein wenig aufwärmen!

Zum Ende des Monats hatten wir dann noch eine ganz besondere Einladung von unseren Nachbarn bekommen: Der Bauhof und die Feuerwehr öffneten ihre Tore und sogar die Türen ihrer Fahrzeuge!

beim Bauhof und der Feuerwehr

Das war ein „Hallo!“ bei den Kindern –  denn wer hätte nicht schon einmal davon geträumt, in einem großen Lader, Schneeräumer oder der „Zitrone“ sitzen zu dürfen – und erst recht mit einem echten Feuerwehr-Auto in den Kindergarten zu fahren!!! Mit Blaulicht und „Martins-Horn“! Ganz herzlichen Dank an unsere kompetenten und geduldigen Helfer in „Orange“ und „Rot“ für diesen aufregenden Vormittag – und dass ihr uns immer mit Rat und Tat unterstützt!

Und wie es dann in der Adventszeit  bei uns weitergeht – dass erzählen wir Euch dann beim nächsten Mal!

Eure Evelyn und Team